..

Seite ausdrucken

Konzernabschluss

Erläuterungen zur Konzern-Bilanz,
zur Konzern-Gesamtergebnisrechnung
und zur Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals

Note 19

Immaterielle Anlagen

Entwicklung

Die immateriellen Anlagen haben sich wie folgt entwickelt:

Entwicklung der immateriellen Anlagen

TEUR

2012

Firmenwerte

Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte, Lizenzen und ähnliche Rechte

Selbst erstellte immaterielle Vermögens- werte

Summe

Anschaffungs- und Herstellungskosten

 

 

 

 

Stand 1.1.2012

83.143

17.699

24.447

125.289

Währungsdifferenz

-1.052

-5

0

-1.056

Konsolidierungskreisänderungen

0

0

0

0

Zugänge

0

663

2.387

3.050

Abgänge

0

-589

0

-589

Umbuchungen

0

-19

0

-19

Umgliederung zur Veräußerung gehaltener Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen

0

-41

-12.438

-12.479

Stand 31.12.2012

82.091

17.709

14.396

114.196

Kumulierte Abschreibungen

 

 

 

 

Stand 1.1.2012

-122

-12.302

-22.792

-35.216

Währungsdifferenz

-2

9

0

6

Konsolidierungskreisänderungen

0

0

0

0

Planmäßige Abschreibungen

0

-653

-382

-1.035

Wertminderungen

0

-5

0

-5

Umbuchungen

0

0

0

0

Umgliederung zur Veräußerung gehaltener Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen

0

41

12.438

12.479

Abgänge

0

553

0

553

Zuschreibungen

0

0

0

0

Stand 31.12.2012

-124

-12.357

-10.736

-23.218

Buchwert 1.1.2012

83.021

5.397

1.655

90.072

Buchwert 31.12.2012

81.967

5.351

3.660

90.978

Entwicklung der immateriellen Anlagen

TEUR

2011

Firmenwerte

Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte, Lizenzen und ähnliche Rechte

Selbst
erstellte
immaterielle
Vermögens-
werte

Summe

Anschaffungs- und Herstellungskosten

 

 

 

 

Stand 1.1.2011

80.948

16.567

24.180

121.694

Währungsdifferenz

2.195

44

0

2.239

Konsolidierungskreisänderungen

0

0

0

0

Zugänge

0

1.098

267

1.365

Abgänge

0

-10

0

-10

Umbuchungen

0

0

0

0

Stand 31.12.2011

83.143

17.699

24.447

125.289

Kumulierte Abschreibungen

 

 

 

 

Stand 1.1.2011

-36

-11.589

-22.390

-34.015

Währungsdifferenz

-87

-26

0

-113

Konsolidierungskreisänderungen

0

0

0

0

Planmäßige Abschreibungen

0

-697

-402

-1.099

Wertminderungen

0

0

0

0

Umbuchungen

0

0

0

0

Abgänge

0

10

0

10

Zuschreibungen

0

0

0

0

Stand 31.12.2011

-122

-12.302

-22.792

-35.216

Buchwert 1.1.2011

80.913

4.978

1.790

87.681

Buchwert 31.12.2011

83.021

5.397

1.655

90.072

Die oben angeführten Zugänge bei den selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten in Höhe von 2.387 TEUR (2011: 267 TEUR) betreffen Zugänge aus unternehmensinterner Entwicklung. Alle übrigen Zugänge betreffen Zugänge aus gesondertem Erwerb.

Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen

Im Geschäftsjahr 2012 sind in der Lenzing Gruppe Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen in Höhe von 18.246 TEUR (2011: 23.622 TEUR) angefallen. Diese Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen werden nach den Kriterien der IFRS ermittelt. Sie umfassen Kosten, die im Zusammenhang mit der gezielten Suche nach neuen Erkenntnissen hinsichtlich der Entwicklung und wesentlichen Verbesserung von Produkten, Leistungen oder Prozessen und in Rahmen von Forschungsaktivitäten anfallen. Sie enthalten keine aktivierungspflichtigen Investitionen und berücksichtigen Erträge aus Rückerstattungen (insbesondere Förderungen). Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen werden im Betriebsergebnis (EBIT) vor Umstrukturierungen erfasst.

Wertminderungen und Wertaufholungen

Bei den Firmenwerten und Markenrechten mit unbestimmter Nutzungsdauer ergibt sich in den beiden dargestellten Perioden auf Grund der durchgeführten Impairmenttests kein Wertminderungsbedarf. Bei den übrigen immateriellen Anlagen gibt es im Geschäftsjahr 2012 Wertminderungen auf Grund der Bewertung zum beizulegenden Zeitwert abzüglich von Veräußerungskosten in Höhe von 5 TEUR (2011: 0 TEUR), die unter dem „Ergebnis aus Umstrukturierungen“ ausgewiesen sind (siehe dazu die Notes 5 und 13).

In beiden dargestellten Perioden gibt es keine Wertaufholungen.

Firmenwerte und Markenrechte mit unbestimmter Nutzungsdauer

Die Firmenwerte und Markenrechte mit unbestimmter Nutzungsdauer sind zum Bilanzstichtag folgenden Segmenten bzw. zahlungsmittelgenerierenden Einheiten (Cash Generating Units/CGUs) zugeordnet:

Firmenwerte und Markenrechte mit unbestimmter
Nutzungsdauer nach Segmenten bzw. CGUs

TEUR

 

31.12.2012

31.12.2011

Fibers

 

 

CGU Fiber Site Indonesia

67.852

69.187

CGU Pulp Site Czech Republic

10.503

10.249

Übrige

3.389

3.362

 

81.744

82.798

Plastics Products

3.313

3.313

Summe

85.057

86.111

In der obigen Tabelle sind im Segment Plastics Products Markenrechte mit unbestimmter Nutzungsdauer in Höhe 3.090 TEUR zum Bilanzstichtag (31. Dezember 2011: 3.090 TEUR) enthalten. Diese Markenrechte werden deshalb mit einer unbestimmten Nutzungsdauer versehen, da ein Ende der wirtschaftlichen Nutzung nicht abzusehen ist. Die übrigen Beträge betreffen ausschließlich Firmenwerte.

Der erzielbare Betrag für die größten firmenwerttragenden CGUs – die CGU Fiber Site Indonesia und die CGU Pulp Site Czech Republic – wird auf Basis des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Veräußerungskosten auf Basis eines kapitalwertorientierten Verfahrens (Discounted-Cashflow-Methode) bestimmt. Die dabei verwendeten grundlegenden Methoden und Annahmen werden in Note 3 im Abschnitt „Wertminderungen (Impairments)“ erläutert. Bei den beiden CGUs Fiber Site Indonesia und Pulp Site Czech Republic sind außerdem folgende individuelle Annahmen relevant:

Annahmen beim Impairment Test der
größten firmenwerttragenden CGUs

 

 

31.12.2012

31.12.2011

CGU Fiber Site Indonesia

 

 

Zeitraum der Cashflow-Planung bzw. -Prognose

6 Jahre

4 Jahre

Langfristige Wachstumsrate der ewigen Rente

3,1%

1,0%

Abzinsungssatz (WACC)

14,0%

14,5%

CGU Pulp Site Czech Republic

 

 

Zeitraum der Cashflow-Planung bzw. -Prognose

4 Jahre

7 Jahre

Langfristige Wachstumsrate der ewigen Rente

1,1%

1,0%

Abzinsungssatz (WACC)

9,0%

9,4%

Die Planungen bzw. Prognosen von Cashflows der CGU Fiber Site Indonesia basieren insbesondere auf internen Annahmen über die künftig erwarteten Absatzpreise und -mengen sowie Produktionsmengen von Fasern sowie die dazu notwendigen Kosten (insbesondere für Zellstoff und Energie). Sie gehen von einem Umsatzwachstum aus, das vor allem auf geplante Kapazitätserweiterungen zurückzuführen ist. Diese internen Annahmen werden um externe Marktannahmen ergänzt.

Die Planungen bzw. Prognosen von Cashflows der CGU Pulp Site Czech Republic basieren insbesondere auf internen Annahmen über die künftig erwarteten Absatzpreise und -mengen sowie Produktionsmengen von Zellstoff sowie die dazu notwendigen Kosten (insbesondere für Holz und Energie). Sie gehen von einem Umsatzwachstum aus, das vor allem auf geplante Kapazitätserweiterungen zurückzuführen ist. Die Annahmen sind auf die Annahmen aus dem in der Wertschöpfungskette nachgelagerten Fasergeschäft abgestimmt.

Die vorgenommenen Schätzungen des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Veräußerungskosten der CGU Fiber Site Indonesia und die CGU Pulp Site Czech Republic werden für angemessen erachtet. Geänderte Annahmen oder veränderte Umstände können allerdings Korrekturen notwendig machen. Die folgende Tabelle zeigt im Rahmen einer Sensitivitätsanalyse hypothetische Szenarien der wesentlichen Annahmen und jene mögliche wertmäßige Veränderung zum Bilanzstichtag, bei deren Eintreten der erzielbare Betrag gleich dem Buchwert der zuzüglich des Firmenwerts wäre.

Sensitivitätsanalyse der Annahmen beim
Impairment Test der größten firmenwerttragenden CGUs

 

Wertmäßige Ausprägung der wesentlichen Annahmen

Wertmäßige Veränderung der wesentlichen Annahmen, bei der der erzielbare Betrag gleich dem Buchwert wäre

CGU Fiber Site Indonesia

 

 

Free Cash Flow

100%

minus 19,0%

Langfristige Wachstumsrate der ewigen Rente

3,1%

minus 4,1 Prozentpunkte

Abzinsungssatz (WACC)

14,0%

plus 2,1 Prozentpunkte

CGU Pulp Site Czech Republic

 

 

Free Cash Flow

100%

minus 15,3%

Langfristige Wachstumsrate der ewigen Rente

1,1%

minus 1,5 Prozentpunkte

Abzinsungssatz (WACC)

9,0%

plus 1,1 Prozentpunkte