..

Seite ausdrucken

Konzernabschluss

Allgemeine Erläuterungen

Note 5

Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, Veräußerungsgruppen sowie aufgegebene Geschäftsbereiche

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie Veräußerungsgruppen

Die European Precursor GmbH (EPG) ist ein vollkonsolidiertes Unternehmen der Lenzing Gruppe, das dem Segment Plastics Products zugeordnet ist. Der Vorstand der Lenzing AG hat im Dezember 2012 beschlossen, die EPG zu liquidieren. Die Liquidation wurde nach der im Jänner 2013 stattgefundenen Gesellschafterversammlung der EPG eingeleitet. Auf Grund der Liquidation und der damit verbundenen Veräußerung des Vermögens bzw. der Gesellschaft wurde die EPG per 31. Dezember 2012 als Veräußerungsgruppe dargestellt. Die Liquidation soll voraussichtlich in den nächsten 12 Monaten im Wesentlichen abgeschlossen sein.

Die Hauptgruppen der Vermögenswerte und Schulden der Veräußerungsgruppe EPG stellen sich zum 31. Dezember 2012 wie folgt dar:

Nettovermögen der Veräußerungsgruppe

TEUR

 

31.12.2012

Immaterielle Anlagen und Sachanlagen

3.000

Finanzanlagen

2

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte

168

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

2.469

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

5.639

Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

9.707

Rückstellungen

8.336

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

653

Zur Veräußerung gehaltene Verbindlichkeiten

18.695

Aufgerechnete konzerninterne Schulden

12.659

Summe

-25.716

Die Bewertung der immateriellen Anlagen und Sachanlagen der Veräußerungsgruppe EPG zum beizulegenden Zeitwert abzüglich von Veräußerungskosten hat zu Wertminderungen in Höhe von 17.208 TEUR geführt. Die Wertminderungen und sonstige Bewertungsmaßnahmen im Rahmen der Liquidation der EPG sind im Ergebnis aus Umstrukturierungen enthalten (siehe Note 13).

Das operative Ergebnis der Veräußerungsgruppe EPG stellt sich vor Bewertungsmaßnahmen im Rahmen der Liquidation und vor Konsolidierungseffekten wie folgt dar:

Operatives Ergebnis der Veräußerungsgruppe vor Bewertungsmaßnahmen im Rahmen der Liquidation und vor Konsolidierungseffekten

TEUR

 

2012

Umsatzerlöse

10.230

Betrieblicher Aufwand

-10.143

Betriebsergebnis (EBIT)

87

Finanzerfolg und Ertragsteueraufwand

-1.031

Jahresergebnis

-944

EBITDA

1.841

Aufgegebene Geschäftsbereiche

Um die Ressourcen in Zukunft noch mehr auf das Kerngeschäft cellulosische Fasern zu konzentrieren, hat die Lenzing Gruppe im Februar 2011 im Zuge einer weiteren Portfolio-Bereinigung Teile des Kunststoff-Filamentgeschäfts (Hahl-Pedex-Gruppe) an ein Konsortium um die Global Equity Partners Gruppe (GEP) verkauft. Dieser Verkauf wurde bereits im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2010 und 31. Dezember 2011 der Lenzing Gruppe als aufgegebener Geschäftsbereich ausgewiesen.

GEP erwarb 100% der Anteile der beiden deutschen Unternehmen Hahl Filaments GmbH, Munderkingen, und Pedex GmbH, Affolterbach, des US-Unternehmens Hahl Inc., Lexington, und des tschechischen Unternehmens Hahl Filaments s.r.o., Plana, sowie der dazugehörigen Liegenschafts- und Holdinggesellschaften. Der Verkaufspreis betrug 1.526 TEUR.

Der aufgegebene Geschäftsbereich war Teil des Segments Plastics Products.

In den Monaten Jänner und Februar 2011 wurde von der Hahl-Pedex-Gruppe ein Umsatz von 9.428 TEUR (davon 7.793 TEUR in Europa und 1.635 TEUR in Amerika) bei betrieblichen Aufwendungen (einschließlich Abschreibungen) von 9.109 TEUR erzielt. Das EBIT betrug 319 TEUR, die Abschreibungen betrugen 438 TEUR und das EBITDA betrug 757 TEUR. Die Inves-titionen in immaterielle Anlagen und Sachanlagen betrugen 42 TEUR (davon 38 TEUR in Europa und 4 TEUR in Amerika). Im sonstigen Ergebnis sind in den Monaten Jänner und Februar 2011 keine Beträge angefallen.

Die Hauptgruppen von Vermögenswerten und Schulden des aufgegebenen Geschäftsbereichs stellten sich zum Zeitpunkt der Entkonsolidierung wie folgt dar:

Vermögenswerte und Schulden des aufgegebenen Geschäftsbereichs zum Zeitpunkt der Entkonsolidierung

TEUR

 

2011

Langfristige Vermögenswerte

17.170

Kurzfristige Vermögenswerte

18.906

Vermögenswerte

36.076

Langfristige Verbindlichkeiten

26.076

Kurzfristige Verbindlichkeiten

8.474

Verbindlichkeiten

34.550

Nettovermögenswerte (Eigenkapital)

1.526

Aus Entkonsolidierungseffekten ergab sich in 2011 ein Periodengewinn aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich von 9 TEUR. Dieser Periodengewinn wurde in der Gewinn- und Verlustrechnung der Lenzing Gruppe im Posten „Ergebnis aus aufgegebenem Geschäftsbereich“ erfasst. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich betrug 2011 0,00 EUR. Im Jahr 2011 gab es keine wesentlichen Zahlungsströme im aufgegebenen Geschäftsbereich.