..

Konzernlagebericht

Investor Relations

Lenzing Aktie

Die Lenzing Aktie notiert im Prime Market der Wiener Börse und ist seit dem erfolgreichen Re-IPO im Sommer 2011 im österreichischen Börsen-Leitindex ATX gelistet. Damit zählt Lenzing zu den 20 größten börsenotierten Unternehmen Österreichs. Zum Jahresende 2012 notierte Lenzing gemessen an der Marktkapitalisierung auf Platz 14.

Aktien-Performance

Das Jahr 2012 war von einer Erholung der internationalen Aktienmärkte geprägt, allerdings bei anhaltend niedrigen Handelsvolumina. Der MSCI-World Index startete mit einem Wert von 1.186 in das Jahr und beendete 2012 mit einem Wert von 1.327. Dies entsprach einem Zuwachs von rund 12%. Der Euro Stoxx 50 stand zu Jahresbeginn 2012 bei 2.370,20 Punkten und zu Jahresende bei 2.635,93 Punkten, ein Anstieg um rund 11%.

Der Wiener Leitindex ATX startete mit 1.890,45 Punkten in das Jahr 2012 und lag zum Ultimo mit 2.401,21 Punkten mit rund 27% im Plus. Der Grund für die Aufholjagd des ATX lag im Wesentlichen in der Erholung des sehr hoch im Index gewichteten Bankensektors ab Herbst 2012 nach Bekanntwerden neuer Lösungsansätze für die europäische Schuldenkrise sowie in positiven Signalen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Osteuropa, wo österreichische Banken traditionell stark engagiert sind. Die im ATX enthaltenen Industriewerte entwickelten sich im Durchschnitt hingegen moderater.

Die Lenzing Aktie notierte zu Jahresbeginn 2012 bei EUR 65,94 und beschloss das Jahr mit einem Kurs von EUR 68,22. Ihr Jahrestief erreichte die Lenzing Aktie am 22. November 2012 mit EUR 61,55. Das Jahreshoch betrug EUR 87,80 je Aktie am 19. März 2012.

Die Jahresperformance der Lenzing Aktie war mit +3,5% positiv. Insbesondere in den letzten vier Handelswochen konnte die Aktie deutlich aufholen.

Entwicklung der Lenzing Aktie

Aufteilung Mitarbeiter nach Länder

Lenzing im Nachhaltigkeitsindex VÖNIX

Bereits seit dem Jahr 2005 wurde die Lenzing Aktie durchgehend im VÖNIX (VBV Österreichischer Nachhaltigkeitsindex) gelistet. Im Berichtsjahr gelang es erstmals, unter die Top 5 der nachhaltigsten österreichischen Betriebe zu gelangen.

Zur Erstellung des Nachhaltigkeitsindex wurden rund 60 der größten österreichischen Unternehmen an der Wiener Börse analysiert und anhand von 100 einzelnen Umwelt- und Sozialkriterien beurteilt. 21 dieser Unternehmen finden sich im aktuellen VÖNIX wieder.

Investor Relations-Maßnahmen

Das Corporate Center Investor Relations zeichnet primär für die Betreuung der institutionellen Investoren- und Analysten-Gemeinde verantwortlich. Neben dem übergeordneten Ziel, offen, transparent, proaktiv und gleichzeitig mit dem Kapitalmarkt zu kommunizieren, stand 2012 die Steigerung des Bekanntheitsgrades an den internationalen Börseplätzen im Zentrum der Lenzing IR-Aktivitäten.

Seine Aktionäre informierte Lenzing regelmäßig und ausführlich über verschiedenste Kommunikationskanäle – von einer umfassenden Quartalsberichterstattung über Presseinformationen bis zur persönlichen Kontaktnahme. Das Informationsangebot über das Internet als einen der wichtigsten Informationskanäle wurde weiter ausgebaut.

Im Jahr 2012 erläuterten Vorstand und Investor Relations in rund 200 Gesprächen in Europa und den USA die aktuelle Unternehmensentwicklung, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie die strategischen Erfolgsfaktoren der Lenzing Gruppe. Lenzing war auf wichtigen Bankenkonferenzen in Österreich und international ebenso vertreten wie auf Investorenkonferenzen mit dem Schwerpunkt chemische Industrie in London und Boston. Außerdem präsentierte sich Lenzing auf dem Österreichtag der Wiener Börse in Zürich und dem Börse-Informationstag der Wiener Börse in Wien. Analysten und Investoren erhielten zudem in Conference Calls und Telefongesprächen regelmäßig einen Überblick über die aktuelle operative und strategische Unternehmensentwicklung. Aber auch an Privatinvestorenveranstaltungen in Österreich wie etwa dem Börseclubabend der Kremser Bank und Sparkassen AG in Krems nahm Lenzing Investor Relations teil.

Capital Markets Day 2012

Die Lenzing Gruppe lud im September 2012 rund ein Jahr nach dem erfolgreichen Re-IPO zu einem „Capital Markets Day“ für nationale und internationale Analysten und Investoren am Unternehmenssitz in Lenzing. Die rund 20 institutionellen Teilnehmer hatten Gelegenheit, bei einer Werksführung die einzelnen Produktionsstufen der Herstellung von Man-made Cellulosefasern kennenzulernen. Der Vorstand und die Leiter der Business Units Textile Fibers und Nonwoven Fibers gaben Einblicke in die Wertschöpfungskette und informierten detailliert über neueste Entwicklungen am globalen Fasermarkt und über die strategische Ausrichtung der Lenzing Gruppe. Ein weiterer Informationsschwerpunkt waren innovative Faserapplikationen von Lenzing.

Analysten-Coverage

Über Lenzing berichteten 2012 sechs Analysten regelmäßig. Im April 2012 nahm Kepler Capital Markets die Analyse der Lenzing Gruppe neu auf. Nachfolgende Übersicht zeigt die Analysten und ihre Anlageurteile (Stand 18. März 2013):

Analysten Research

Analyst

Empfehlung

Kursziel

Letztes Update

Morgan Stanley Research Europe

Buy

EUR 90,00

19. November 2012

Deutsche Bank

Buy

EUR 80,00

16. November 2012

Raiffeisen Centrobank AG, Wien

Hold

EUR 77,00

26. Februar 2013

ERSTE Group, Wien

Accumulate

EUR 81,80

5. März 2013

Bank of America Merrill Lynch

Underperform/Sell

EUR 59,00

11. März 2013

Kepler Capital Markets

Hold

EUR 70,00

13. März 2013

Aktuelle Informationen zum Analystenresearch sind auf der Lenzing Webseite abrufbar:
www.lenzing.com/konzern/investor-center/analysten-research.html

Grundkapital und Aktionärsstruktur

Das Grundkapital der Lenzing AG beträgt EUR 27.574.071,43 und ist eingeteilt in 26.550.000 Stückaktien. Die B & C Gruppe ist mit 67,6% der Stimmrechte Mehrheitseigentümer und versteht sich als langfristiger, industriell orientierter österreichischer Kernaktionär der Lenzing Gruppe. Rund 5% der Stimmrechte hält die Oberbank AG, eine führende österreichische Regionalbank. Die restlichen Anteile befinden sich in breitem Streubesitz bei internationalen und österreichischen Investoren. Das Unternehmen hält keine eigenen Aktien.

Aktionärsstruktur

Lenzing Gruppe
Aktionärsstruktur Lenzing Gruppe

Stellung der Aktionäre

Jede Stückaktie gewährt dem Aktionär in der Hauptversammlung der Lenzing AG eine Stimme. Die Beschlüsse der Hauptversammlungen werden, soweit nicht zwingende Vorschriften des Aktiengesetzes etwas Abweichendes bestimmen, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen und in Fällen, in denen Kapitalmehrheit erforderlich ist, mit einfacher Mehrheit des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals gefasst.

Es gibt keine Aktien mit besonderen Kontrollrechten. Es besteht kein Aktienrückkaufprogramm. Hinsichtlich der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates bestehen keine über das Gesetz hinausgehenden Bestimmungen betreffend deren Bestellung und Abberufung.

Erstmalige Schuldschein-Emission

Im November 2012 platzierte Lenzing erstmals Schuldscheine in Höhe von EUR 200 Mio (Senior Debt, Unsecured). Dabei konnte ein für die Lenzing Gruppe äußerst günstiger Zinssatz von durchschnittlich 2,55% p. a. über die durchschnittliche Laufzeit von 6 Jahren erzielt werden. Die Transaktion war gegenüber dem ursprünglich angestrebten Betrag von EUR 100 Mio vielfach überzeichnet. Die Schuldscheine wurden mit einer Laufzeit von vier und sieben Jahren mit jeweils fixer und variabler Verzinsung und mit einer Laufzeit von zehn Jahren nur mit fixer Verzinsung angeboten.

Nach der Emission eines Corporate Bonds 2010 und der Kapitalerhöhung im Zuge des Re-IPO 2011 konnte Lenzing damit eine weitere Assetklasse zur Finanzierung erschließen. Die angestrebte Diversifizierung der Konzernfinanzierung wurde damit fortgesetzt, zumal auf die nunmehrige Schuldscheinemission in Zukunft weitere Tranchen optimal aufgesetzt werden können.